| Home | Technisches Tauchen | Höhlen- und Wracktauchen | Altes Kalkwerk| Asienreisen | Links | Impressum |

Reise zu Ex-Puhdy Harry Jeske
auf die Insel Bohol/ Philippinen

Wer Asien kennenlernen will, kommt an den Philippinen nicht vorbei.

Die Philippinen sind ein Inselstaat mit 7107 Inseln und erstreckt sich auf einer Fläche von 300 000 qkm über eine Länge von über 3000 km.
Die Bevölkerung ist christlich (90%), lediglich im Süden des Archipels, auf Mindanao und in der Sulu See befindet sich ein muslimischer Teil.
Mit der Entdeckung durch Magalháes im Jahr 1521 begann die Christianisierung des Landes.
1543 benannte Ruy Lopez de Villabos die Kolonie nach dem Namen seines Königs - Philipp I von Spanien.
Die spanische Besetzung des Landes endete 1902, die Philippinen wurden amerikanische Kolonie.

Seit 1935 verwalten sie sich weitestgehend selbst, nur in den Kriegsjahren 1942 - 1945 wurden sie von Japan besetzt.

Von den spanischen Eroberern ist, bis auf einige Bauten, spanisches Bier und wenige Wörter, wie die kompletten Zahlen, nichts geblieben.
Die Amerikaner jedoch haben es verstanden, den Filippinos ihre Lebensart zu vermitteln.
So haben wir es heute mit einem Land zu tun, in dem sich asiatische Lebensart und Mentalität mit dem amerikanischem "Way of Life" mischt.

Chocolate Hills Koboldmaki
Die Amtssprache ist Tagalog und Visayen. Englisch ist Schulsprache und wird überall verstanden.
Die Tour führt uns auf die Visayas in der Mitte des Archipels. Ziel ist eine der grünsten Inseln, Bohol. Bekannt ist sie u. a. durch die Chocolate Hills, eine Bergkette im Inneren der Insel, die im Sommer wie grosse Schokoladenhügel aussehen und die Koboldmakis, die kleinsten Affen der Welt.

Harrys GeburtstagDort, in Tubigon, hat sich der ehemalige Bassist der DDR - Rockband "Puhdys", Harry Jeske eine neue Heimat gesucht.
Inmitten von Palmen, Bananenstauden, Orchideen und mit herrlichem Blick auf das Meer und die vorgelagerten Insel wird der Rockerrentner unser Gastgeber sein.

Essplatz


Wir fliegen mit Singapore Airlines und deren Starallianz Partnern über Frankfurt und Singapore nach Cebu. Dort werden wir aufgrund der Zeitverschiebung am nächsten Tag ankommen.
Von Cebu aus geht es mit einer Fähre nach Tubigon. Nach der Ankunft am Hafen werden wir mit einem der typischen Verkehrsmittel, dem Tricycle oder Turbo, zum Haus von Harry und Erma Jeske fahren.
Wir wohnen in gemütlichen Zwei - oder Dreibettzimmern mit Klimaanlage, Dusche und WC.Nach der anstrengenden Reise tut es gut, am ersten Tag einmal am Pool zu entspannen, bzw. den Ort auszukundschaften und sich etwas zu aklimatisieren.
Boot
Ab dem zweiten Tag steht es uns frei ein Boot zu chartern und tauchen zu fahren. In der Regel mieten wir ein, in Asien typisches Schiff, ein Pumpboat oder Banka.Dieses sind Holzboote mit Bambusauslegern an beiden Seiten. Dadurch haben sie auch bei unruhiger See ein sehr angenehmes Fahrverhalten. Natürlich wurden die Boote nicht direkt für Taucher konstruiert und man muss nach dem Tauchen unter Umständen an den Auslegern wieder hineinklettern. Das erfordert etwas Übung und so mancher ist das erst mal wieder ins Wasser gefallen, aber was macht das schon bei einer Wassertemperatur von 32°C. Mittlerweile haben wir vor Ort einen guten Bootsbesitzer gefunden, der sich nun auch schon mit uns Tauchern auskennt.Der Transfer von Harrys Haus zum Hafen und zurück wird entweder mit Harrys Jeep oder einem anderen gerade verfügbaren Fahrzeug, z. B. auf der mit Sitzbänken versehenen Ladefläche eines umgebauten Kleinlasters durchgeführt.
HafenstrasseAusser dem Tauchen können je nach Lust und Laune Ausflüge unternommen werden.
Eingebürgert hat sich ein Ausflug mit anschließendem Shoppen nach Cebu. Dort kann man unter anderem unglaublich preiswert Textilien einkaufen.Ausserdem machen wir eine Rundfahrt nach Carmen, zu den Chocolate Hills, besuchen die Koboldmakis, überqueren eine Bambushängebrücke, unternehmen eine Flußfahrt auf dem Loboc River, besichtigen eine der ältesten Kirchen con Bohol und schauen uns das geschäftige Treiben in der Hauptstadt Tagbilaran an.
Verspätungen sind auf den Philippinen nicht unüblich, etwas Gelassenheit sollten man deshalb mitbringen.
Alles in allem ist diese Tour nichts für Menschen, die europäische Verhältnisse suchen. Wir sind in Asien und dort ticken die Uhren etwas anders.
Wer etwas Abenteuer, Natur, freundliche Menschen, keinen Tourismus und Entspannung sucht, ist bei uns genau richtig.
Loboc Bus

Hafen Sonnenuntergang auf Bohol

Originalfoto Fischmarkt Tubigon

Originalfoto Originalfoto

Reisebeschreibung

Flüge
Dresden - Frankfurt - Singapore - Cebu
Cebu - Singapore - Frankfurt - Dresden

Transfers mit Shuttlebus
Cebu Flughafen - Cebu Hafen
Cebu Hafen - Cebu Flughafen

Transfers mit Fähre
Cebu Hafen - Tubigon Hafen
Tubigon Hafen - Cebu Hafen

Transfers mit ortstypischem Verkehrsmittel
Tubigon Hafen - Hillpark
Hillpark - Tubigon Hafen

Übernachtungen
11 Übernachtungen bei Harry Jeske DZ/VP

Tauchen
5 Tage, incl. Tank, Weights, Guide

Nicht im Preis enthalten sind zusätzliche Getränke ausserhalb der Vollpension, zusätzliche Ausflüge und das Boot plus Transfer zum Tauchen.

Wichtiges

Weitere Informationen sind auf der Seite des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland zu finden.

www.auswaertigesamt.de

| Home | Tauchturm | Technisches Tauchen | Höhlen- und Wracktauchen | Altes Kalkwerk| Asienreisen | Links | Impressum |